Dritte Mittel­schul­voll­versammlung

Am Freitag, den 07.12.18 fand in der Mittelschule Schierling zum dritten Mal die Schülervollversammlung, moderiert durch die Schülermitverwaltung statt. Eröffnet wurde die Versammlung durch den Rektor Herrn Winkler, der auch die Lesekönige der 6. Klasse ehrte.

Danach stellte die SMV (Schülermitverwaltung) ihre neuen Ideen und Projekte vor. Um das Aufstellen eines Wasserspenders in der Schule umzusetzen, wurde ein Brief mit der Bitte um Unterstützung an den Herrn Bürgermeister verfasst. Gerne möchte die SMV den Umweltschutz ernst nehmen, weswegen es möglich sein sollte, die eigene Trinkflasche unter den Spender zu halten. Dadurch wird die Verwendung von umweltschädigenden Einmalplastikbechern unterbunden.

Die SMV wünscht sich auch Schul-T-Shirts, die für die gesamte Schule zum Kauf angeboten werden könnten. Im Zuge dessen findet aktuell ein Motivwettbewerb dazu statt.

Des Weiteren wurde die Idee geäußert, ein Begrüßungskomitee für neue Schüler zu entwickeln, zu dessen Aufgaben das Herumführen durch das Schulhaus, Kennenlernen der Hausregeln und das Vorstellen von Lehrern und Schulpersonal zählen würde. Dadurch sollen sich die neuen Schüler besser zurecht finden und schneller wohl fühlen. So lernen neue Schüler andere Schüler kennen und können leichter Anschluss finden.

Um die Schule in der vorweihnachtlichen Zeit schöner zu gestalten, äußerte die SMV die Idee, dass jeder Schüler Weihnachtsdekoration mitbringen könne. Gemeinsam möchten sie die Dekoration anbringen, um eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen und das Schulhaus zu verschönern. Die Kinder sind nun aufgerufen Dekoration von zu Hause mitzubringen.

Da sich die SMV nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über eine schöne Schule mit angenehmer Atmosphäre wünscht, wurde bei der Schülervollversammlung am Freitag gemeinsam mit allen Schülern der Mittelschule am Thema Schulhausgestaltung gearbeitet. Dabei wurden sieben verschiedene Überpunkte, im genaueren der Eingangsbereich, die Dekoration, die Aula, der Pausenhof, die Sauberkeit, die Aufenthaltsbereiche und das Treppenhaus, bzw. die Wände berücksichtigt. Jeder Schüler konnte seine Ideen und Wünsche auf Plakaten fixieren. Nun wird gemeinsam weiter überlegt, welche Unterpunkte, wie beispielsweise Sitzsäcke oder Sofas, mehr Aufenthaltsräume, neue Wandfarben, mehr Pflanzen im Pausenhof am wichtigsten sind und welche Vorschläge sich kurz- oder langfristig umsetzen lassen.