»Sei cool, sag NEIN!«

Veröffentlicht

Präventionsprojekt der Offenen Ganztagsschule an der Mittelschule Schierling

Wie viel Gramm Alkohol sind in einem Glas Bier oder in einem Mixgetränk? Wie lange dauert es, um ein Promille Alkohol im Blut abzubauen? Und welche Giftstoffe sind in einer Zigarette enthalten?

Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich die Mittelschülerinnen und Mittelschüler der Offenen Ganztagsschule der Placidus-Heinrich-Mittelschule Schierling bei einem Präventionsprojekt zum Thema Alkohol und Zigaretten am 30. April 2019.

Unter der Leitung der Betreuerinnen Christine Fellner und Petra Pfaffenheuser in Zusammenarbeit mit der Jugendsozialarbeiterin Carola Hanusch  lernten die Schülerinnen und Schüler wichtige Fakten über Alkohol- und Zigarettenkonsum kennen, konnten selbst mit ihrem Wissen beitragen und weitergehende Fragen stellen. Als Anschauungsmaterial diente ein „Präventionskoffer“, den die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schulischen Einrichtungen kostenlos zur Verfügung stellt und der Arbeitsmaterial zum Anschauen aber auch Mitmachen enthält, darunter Informationstafeln, Fragekärtchen und übliche Flaschen und Gläser, aus denen Alkohol konsumiert wird. Außerdem sogenannte „Rauschbrillen“, die man wie eine Skibrille aufsetzen kann und die den körperlichen Zustand bei einem Promille Blutalkohol simulieren.

Mit diesen Brillen ausgestattet, konnten die Schülerinnen und Schüler einen Parcours absolvieren, der eigentlich ganz einfach aussah: auf einer Linie laufen, einen kleinen Ball aufheben und anschließend in einen Behälter legen, zwei Stufen herauf- und heruntergehen und ein Fahrrad zwischen aufgestellten Hütchen hindurchschieben. Jeweils mit einem Partner, der gegebenenfalls Hilfestellung geben konnte, durften alle Schüler diese Herausforderungen in Angriff nehmen. Es zeigte sich, dass der vermeintlich leichte Parcours im simulierten alkoholisierten Zustand kaum zu bewältigen war. Schwanken, Stolpern, manchmal auch Fortbewegen im krabbelnden Zustand auf der Erde waren das Ergebnis. Ein Riesenspaß für die Rauschbrillenträger und die Beobachter, aber dennoch sehr aufschlussreich und abschreckend für die Schülerinnen und Schüler.

Spielerisch lernten alle die Gefahren und Risiken von Alkohol und Zigaretten kennen und konnten sich praktisch ein Bild machen, was mit ihrem Körper und ihrer Wahrnehmung passiert.